keyvisual

Geburtshilfe

Aufwachraum

Von allen Schmerzen, denen die Menschen ausgesetzt sind, wird der Geburtsschmerz noch am ehesten als natürlich empfunden. Gleichwohl kann er für die Frau unerträglich sein. Er kann auch unerwünschte Wirkungen auf Kreislauf, Atmung und die Wehentätigkeit, aber auch auf das Wohlbefinden des Kindes haben.

Innerhalb der vielen Methoden zur Schmerzlinderung unter der Geburt hat die Periduralanästhesie (PDA) einen hohen Stellenwert, da sie die Atmung der Mutter verbessert, Stress reduziert und damit einer Verminderung der Blutzufuhr zum Kind entgegenwirkt. Zudem erlaubt die Wahl der Medikamente eine situationsgerechte Schmerzreduktion. Wenn eine Periduralanästhesie möglich und sinnvoll ist, entscheiden Sie – gemeinsam mit dem Narkosearzt und dem Geburtshelfer – über deren Einsatz.

Sollte im ganz seltenen Fall einmal ein Not-Kaiserschnitt notwendig sein, so sind wir innerhalb von wenigen Sekunden auch im Kreißsaal mit allem Equipment einsatzbereit, um jede notwendige Narkose vor Ort durchzuführen.